Werkzeuge
Nach Oben
Compartir esta página
Compartir por email Compartir en facebook Compartir en twitter Compartir en pinterest
TEILEN SIE MIT
Reportar errores
Drucken
Destino Región de Murcia - Web Oficial
Cargando página

Fenster

Fenster

Fenster

Cerrar foto
  • UNTERKÜNFTE
  • Suchmaschine für Unterkünfte
  • Buscador de actividades
  • Buscador de paquetes
  • Flugsuche
  • Bussuche

SUCHEN

Umsonst

LORQUÍ

LERNEN SIE UNS KENNEN > REISEZIELE UND ORTSCHAFTEN > LANDTOURISMUS UND HINTERLANDTOURISMUS > WEITERES IM HINTERLAND > LORQUÍ
In Lorquí fließt der Fluss Segura zwischen den Zuckerrohrfeldern entlang, wodurch die Gebiete der ausgestreckten Huerta mit ihrem satten Grün sich deutlich von den weißlichen Bergen abheben, die in der Nähe dieses Ortes liegen. Der Stadtkern befindet sich auf einer Anhöhe, von der man die Landschaft der Flussebene überblickt, und ist aus schmalen Straßen im Moriskenstil entworfen. Aus einigen Quellen lässt sich entnehmen, dass sich hier möglicherweise das iberische Llorci befindet, wo im 3. Jahrhundert v. Chr. die Schlacht zwischen Karthagern und Römern stattgefunden hat, wo diese letzteren sich nach der Niederlage unter dem Kommando von General Scipio auf einem Scheiterhaufen selbst opferten. Noch heute trägt einer der Anhöhen den Namen dieses Soldaten. Das Land um Lorquí wurde auch von den Arabern bewohnt, die es das Lorca Chica nannten. Die Landwirtschaft ist immer der wirtschaftliche Motor dieser Gegend gewesen. Aus dieser Zeit stammen die Wasserwerksysteme, um das Wasser zu den Anbaugebieten zu führen, die höher gelegen sind. Später gehörte diese Ortschaft dem Provinzgouverneur Juan Manuel und danach dem Santiago-Orden. Auf Grund der Vertreibung der letzten Morisker aus dem Ricote-Tal im 17. Jahrhundert war man gezwungen, das Gebiet mit Bauern aus Aragón und Kastilien neu zu bevölkern. Die Abschaffung des herrschaftlichen Besitzes, die im 19. Jahrhundert verkündet wurde, begünstigte die Unabhängigkeit von Lorquí. Heute verliert der Agrarsektor Land zu Gunsten der verarbeitenden Industrien, von denen ein sehr großer Teil mit der Landwirtschaft verbunden ist. Das Industriegebiet ist eines der größten und dynamischsten der Region. Der Tourist kann in dieser Ortschaft die Pfarrkirche des Apostels Santiago besuchen, die im 18. Jahrhundert von Gilabert errichtet wurde. In ihrem Inneren befindet sich ein silberner Kelch, der im 18. Jahrhundert getrieben wurde, und eine Schnitzerei vom Heiligen Josef, die Salzillo zugeschrieben wird. Auch muss er unbedingt dem Wasserrad von Rapao einen Besuch abstatten, das im 18. Jahrhundert gebaut wurde. Es ist unter Denkmalschutz gestellt und sehr groß, da es konstruiert wurde, um mehr als dreihundert Tahulla Land zu bewässern. Das Gerüst ist aus Eisen und hat 112 Schöpfeimer und 156 Schaufeln. Ein weiterer Grund, um Lorquí zu besuchen, sind seine Feste. Die Patronatsfeste werden am 25. Juli gefeiert und sind eine Feierlichkeit für den Apostel Santiago. Sie werden mit Stiercorridas, Fotowettbewerben, Märschen und der Krönung der Königinnen gefeiert. Es gibt unter anderem auch eine sonderbare 'Schweinerei', die darin besteht, ein Schwein auf einem mit Schlamm bedeckten Gelände zu fangen. Ein anderer typischer Tag ist San Antón am 17. Januar, an dem die 'Jira' oder auch Ausflug aufs Land zum Vespern stattfindet. Der Grund hierfür ist die Rückkehr von einigen Rentnern, die nach Frankreich und Deutschland ausgewandert waren.
Sin descripción
DAS WETTER IN LORQUÍ
Mittwoch 21
Donnerstag 22
Freitag 23
Samstag 24
Predicción por Localidades o Municipios:© AEMET - Información elaborada por la Agencia Estatal de Meteorología. Ministerio de Agricultura, Alimentación y Medio Ambiente para más información haga clic aquí
Facebook Twitter Pinterest Instagram Minube Tripadvisor Youtube
Region Murcia
Costa Cálida
© Instituto de Turismo de la Región de Murcia
Facebook
Tripadvisor
Twitter
Youtube
Minube
Instagram
Pinterest
Region Murcia Costa Cálida--https://www.murciaturistica.es/webs/murciaturistica/estatico/img/mobile/destinomovil.png