PARK TORRES UND AUSSICHTSPUNKT DES HÜGELS DER EMPFÄNGNIS

Establecimiento adaptado a discapacitados

Parque Torres
30201 CARTAGENA

Ver mapa

Information

Der Torres-Park - von den Bewohnern des Teiches, der seinen Weg ziert, im Volksmund auch "Schloss der Enten" genannt - befindet sich auf dem Hügel der Conception, dem höchsten der Stadt. Dieser privilegierte Ort hatte ursprünglich eine sakrale Funktion und später eine Verteidigungsfunktion seit der maurischen Zeit, als sich dort die Alcazaba befand, die durch die mittelalterliche Befestigung zu einer Bastion seit dem 18.

Nachdem er seinen strategischen Wert verloren hatte, wurde er 1924 als öffentlicher Raum für die Stadt als Park zurückgewonnen, entworfen von dem Architekten Víctor Beltrí, als klassizistische Anlage ganz nach dem Geschmack der Zeit. Während des Bürgerkriegs befand sich auf dem Gipfel eine der Batterien zur Abwehr von Bombenangriffen und die Sirene, die die Bevölkerung vor der Ankunft des feindlichen Luftwaffenangriffs warnte. Seit den 60er Jahren wurden verschiedene Arbeiten durchgeführt, mit botanischen Renovierungen, Verbesserung des Zugangs und Wiederherstellung der archäologischen Überreste und seines Wertes als touristische Ressource.

Die Spitze des Hügels wird von der Burg Castillo de la Concepción gekrönt. Archäologische Untersuchungen zeigen, dass der Torre del Homenaje del Castillo de la Concepción Teil eines einzigen Bauplans aus dem Ende des 13. Jahrhunderts war, der die Festungen von Lorca, Aledo, Moratalla und Cartagena umfasste. Bei seinem Bau wurden Materialien römischen Ursprungs wiederverwendet, wobei eine weiße Marmorplatte hervorzuheben ist, die Lucio Emilio Recto gewidmet ist und derzeit als Türsturz der Zugangstür zum Turm eine Replik desselben darstellt.

Mit der Entwicklung der Verteidigungs- und Angriffstechniken verlor die mittelalterliche Festung ihren strategischen Wert. Nach seiner Wiederherstellung und Aufwertung als touristische Ressource kann es als Interpretationszentrum für die Geschichte von Cartagena besichtigt werden, das von Cartagena Puerto de Culturas verwaltet wird.

Auf dem Weg durch den Park gibt es einen Rastplatz, der von der Laterne überragt wird, einem arabischen Leuchtturm aus dem 9. Jahrhundert, der den Seeleuten im Hafen von Cartagena als Wegweiser diente. Sein runder, kegelstumpfförmiger Turm wurde von einer großen Laterne gekrönt. Er diente auch als Wachturm und war Teil des Verteidigungssystems gegen die Invasionen der Berber.

Neben der Laterne, die diesem Raum Schatten spendet, steht eines der spektakulärsten botanischen Elemente des Parks, ein australischer Feigenbaum (Ficus Macrophyllla), bei dem das spektakuläre Netzsystem seiner Wurzeln hervorsticht. Die große Korpulenz und die breite Krone dieser großwüchsigen Art machen sie als Schattenbaum für Parks und Gärten sehr attraktiv. Ihre Blüten sind klein und sie hält Trockenheit und Meeresnähe gut aus. Aus diesem Grund und wegen ihres exotischen Aussehens wurde sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts häufig zur Dekoration der Promenaden und Gärten von Cartagena und anderen maritimen Städten verwendet.

Wenn man durch den Park spaziert, wird man oft von einem anderen seiner Bewohner begleitet, den Pfauen, die oft durch die Gärten und den Aussichtspunkt der Esplanade spazieren, der sich auf der ehemaligen Batterie von San Patricio befindet, von wo aus man einen weiten Panoramablick auf die Stadt und ihren Hafen genießen kann.

Zeitplan

Ganztägig geöffnet

Tarifas y precios

PREIS

Zugang zum Park: kostenfrei

¿Cómo llegar?

En Cartagena

Abonnieren Sie unseren Newsletter