Calblanque, Monte de las Cenizas y Peña del Águila

Cartagena, La Unión

Information

Der Regionalpark Calblanque befindet sich am östlichen Ende unserer Küste, zwischen Cabo de Palos und Portmán. Diese Enklave zeichnet sich durch die große Vielfalt an Umgebungen aus, die in ihr zusammenlaufen, mit Aleppo-Kiefernwäldern, Buschland, Wadis, Sandbänken, Dünen, Paläodünen, Buchten und Klippen sowie einem endorheischen Becken, in dem sich die Salinas del Rasall befinden (Feuchtgebiet, das zum ZEPA Mar Menor gehört).

Im Sommer kommen viele Menschen nach Calblanque, um die Strände zu genießen. Deshalb ist es wichtig, den Zugang von Kraftfahrzeugen zum Park zu regeln, um die Erhaltung dieser einzigartigen Umgebung zu gewährleisten. Die Information über das System der Anordnung der Zugänge zu den Stränden "Calblanque 4:40" kann im Web Murcia Natural konsultiert werden.  

Besucherzentrum Las Cobaticas: +34 649 227 582
E-Mail: infocalblanque@carm.es

SCHEDULEN
16. SEPTEMBER bis 14. JUNI

Dienstag bis Samstag: 9:00 bis 14:00h und 15:00 bis 17:30h

Sonntags und an Feiertagen: 9:00 bis 15:00 Uhr

15. JUNI bis 15. SEPTEMBER (bis der endgültige Zeitplan für den Zugang zu Calblanque bekannt ist)

Dienstag bis Donnerstag : 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Freitag und Samstag: 9:00 bis 15:00h und 16:00 bis 19:30h

Sonntags und an Feiertagen: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

SCHLIESSUNG DES ZENTRUMS:

- Jeden Montag, außer an den Feiertagen 1. November und 6. Dezember.

- Feiertage: 1, 5 und 6. Januar, 1. April, 1. Mai, 24, 25 und 31. Dezember.

- Für Mitarbeiterschulungen: 24. Februar, 26. und 27. Mai sowie 15. und 16. Dezember.

EL PARQUE RECOMIENDA

Der Park kann das ganze Jahr über bei sehr milden Temperaturen besucht werden, obwohl sie im Sommer hoch sind. Es ist daher ratsam, den Regionalpark in den frühen Morgenstunden zu besuchen, viel Wasser und Sonnenschutzmittel mitzubringen. Die Anwesenheit von Moskitos ist auch häufig, so ist es ratsam, repellent Lotion zu tragen.

Eigenschaften
Art: Parque Regional
Superficie: 2822,45ha
Natur

FLORA

Die große florale Vielfalt des Regionalparks Calblanque, seine verschiedenen Umgebungen und seine klimatischen Eigenschaften machen dieses Gebiet zu einem echten botanischen Juwel.

Dieses Naturgebiet beherbergt Arten, die ausschließlich im Südosten der Halbinsel vorkommen, sowie wichtige ibero-afrikanische Arten wie die Cartagena-Zypresse oder die Cartagena-Zistrose, von denen letztere auf nationaler und regionaler Ebene als gefährdet katalogisiert ist. Das an die Trockenheit angepasste Küstenbuschland wechselt sich mit dichten Kiefernwäldern der Aleppo-Kiefer ab. Die maritimen Wanderdünen sind sehr zerbrechliche und instabile Umgebungen, mit Arten wie dem Meeresspargel, der Seelilie, dem Seehornkraut oder der Seestechse. In felsigen Klippen finden wir Pflanzen, die in Rissen und Spalten wachsen, angesichts der Knappheit von Boden und Wasser und der ständigen Geißel des Meeres. Der Seefenchel oder die Seegänseblume sind einige der Arten, die in diesen Umgebungen leben.

FAUNA

Die Fauna ist in diesem Schutzgebiet sehr vielfältig. Die Salinen von Rasall bieten zahlreichen Wasservögeln wie Reihern, Stelzenläufern, Säbelschnäblern, Schwarzfußregenpfeifern und Audouin-Möwen Schutz und Nahrung. Der Fart, ein endemischer Fisch aus dem Südosten der Iberischen Halbinsel, der vom Aussterben bedroht ist, nimmt in den Salzwiesen eine besondere Stellung ein.

Andere relevante Arten, die diesen Ort bewohnen, sind der Wanderfalke, der Uhu und der Habichtsadler. Es gibt auch Säugetiere wie den Dachs und den Marder und Reptilien wie den Iberischen Skink, die Bastardnatter und die Betischeidechse.

USOS

Die reiche Kombination von natürlichen und kulturellen Elementen machen diesen Regionalpark zu einer privilegierten Landschaft, die durch die Anwesenheit des Menschen seit der Antike bereichert wurde. Im Regionalpark wurden verschiedene archäologische Überreste gefunden, von der Jungsteinzeit bis zur Römerzeit, Kulturen, traditionelle Gebäude und Salzminen. Zeugen vergangener Bergbauaktivitäten sind die Schächte, Derricks und Schmelzöfen, die über die Landschaft verstreut sind. Die Militärbatterien von Las Cenizas und La Chapa weisen auf das strategische Interesse der Gegend für die Verteidigung hin.

EQUIPAMIENTO

Im Regionalpark befindet sich das Besucherzentrum "Las Cobaticas", wo die Besucher Informationsmaterial anfordern können und durch den Ausstellungssaal und die Videodokumentation des Regionalparks die Werte der Umwelt kennenlernen. Außerdem stehen den Besuchern auf den ausgeschilderten Wanderwegen, Vogelbeobachtungsstationen und Aussichtspunkten erklärende Schilder zur Verfügung.

Videos

¿Cómo llegar?

En La Unión

Abonnieren Sie unseren Newsletter