Praktische Ratschläge

Machen Sie sich fit: Die Etappen der EuroVelo 8 Mittelmeerroute in ihrem Verlauf durch die Region Murcia wurden so gewählt, dass sie von Radfahrern aller Könnerstufen ohne allzu große Schwierigkeiten bewältigt werden können. Und im Wesentlichen geht es beim Radwandern und EuroVelo ja auch darum, den Weg ohne Wettkampfdruck zu genießen. Ein wenig körperliche Fitness ist allerdings schon gefragt - denn Motor und Kraftstoff der Tretmaschine sind Sie selbst!

Das richtige Fahrrad: Im Verlauf durch die Region Murcia besitzt die EuroVelo 8 Mittelmeerroute unterschiedliche Geländebeschaffenheiten und Höhenlagen. Dies sollte man bei der Fahrradwahl bedenken ¿ in der Regel sind Mountainbikes, Gravelbikes oder Mischformen für diese Etappen am besten geeignet. Und schließlich gibt es als Alternative immer noch das E-Bike zur Unterstützung beim Treten in die Pedale ganz nach jeweiliger Könnerstufe.

Tracks ¿ immer auf Kurs: Zwar ist die gesamte Strecke der EuroVelo 8 Mittelmeerroute beschildert. Dennoch kann man sich von dieser Seite alle GPX-Tracks herunterladen und auf Mobilgerät oder Navi laden, damit man sich bei den einzelnen Etappen nur noch ums Radeln kümmern muss.

Wetter: Ideale Zeiten für die Route sind Februar bis Mitte Mai und September bis Mitte November. Diese versprechen angenehme Temperaturen und nur wenige Regentage. In den Monaten Juni, Juli und August sollte man unbedingt an genügend Verpflegung und Wasser denken, denn bei der Hitze ist Flüssigkeitszufuhr unerlässlich. Sonnenschutz nicht vergessen!

Ausrüstung: Neben der Wahl des richtigen Fahrrads ist auch die Wahl der passenden Kleidung für die jeweilige Strecke und Jahreszeit entscheidend. Dabei sollte die Bekleidung vor allem bequem und passgenau sein und der für die Radtour gewählten Jahreszeit entsprechen. Ein bequemer Sattel ¿ der wichtigste Berührungspunkt zwischen Rad und Fahrer ¿ und ein trägerfreundliches Trikot aus einem angenehmen, atmungsaktiven Stoff sorgen für unbeschwertes Fahrvergnügen.

Tragen Sie stets einen Helm. Die Strecke ist technisch wenig anspruchsvoll, besitzt aber einige unbefestigte Wege und Passabfahrten, auf denen - im Falle eines Sturzes - neben äußerster Vorsicht ein Helm Ihr bester Verbündeter ist. Und natürlich die Brille - ein weiteres unverzichtbares Utensil beim Radfahren, das nicht nur vor Sonnenstrahlen schützt, sondern wichtiger noch vor allem, was Ihnen beim Fahren ins Auge geraten kann.

Nicht zu vergessen auch Front- und Rücklicht an Ihrem Fahrrad. Dies ist nicht nur vorgeschrieben, sondern erhöht bei schlechten Licht- oder Sichtverhältnissen auch Ihre eigene Sicherheit und die der anderen.

Ins Gepäck gehört natürlich auch ein gutes Werkzeugkit (Montiereisen, Inbusschlüssel, Sechskantschlüssel, Schraubendreher und Kreuzschlitzschraubendreher, Multitools, Kettennieter, Schnellspanner und Klemmschellen), genügend Ersatzschläuche, Luftpumpe, Pannenset und alle sonstigen Hilfsmittel, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Reise mit dem Fahrrad ohne mechanische Probleme zu überstehen.

Vergessen Sie nicht, die Akkus von Handy und Navi aufzuladen. Und natürlich schadet es nie, einen externen Ersatzakku dabei zu haben.

Sie benötigen außerdem Ihre Papiere und etwas Geld. Als Solo-Radfahrer ist es stets ratsam, einige grundlegende persönliche und medizinische Daten (Allergien, Blutgruppe ...) mitzuführen.

Grundsätzlich sind für diese Etappen keine Packtaschen oder Radkoffer erforderlich. Wer jedoch ausreichend fit ist und beabsichtigt, längere Strecken zurückzulegen, hat damit eine gute Möglichkeit, seine Ausrüstung zu transportieren.

Die richtige Verpflegung gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen, um die einzelnen Etappen wohlbehalten zu meistern. Nehmen Sie genügend Flüssigkeit mit und planen Sie ein, wo Sie auf der Strecke Ihre Wasserflaschen auffüllen können, damit Sie stets gut hydriert sind. Nicht weniger wichtig sind die festen Nahrungsmittel. Energieriegel und -gels, Salz, Trockenfrüchte und Nüsse verhelfen Ihnen in den härtesten Phasen wieder zu Kräften.

Straßenverkehrsordnung

- Denken Sie daran, dass das Fahrrad ein Verkehrsmittel ist und Sie daher wie andere Verkehrsteilnehmer die Straßenverkehrsordnung einhalten, Verkehrsschilder, Ampeln und andere entsprechende Einrichtungen beachten müssen.

- Helmpflicht besteht auf Überlandstraßen; allerdings empfehlen wir, den Helm auf der gesamten Strecke, auch im städtischen Umfeld, zu tragen.

- Front- und Rücklicht ist bei schlechten Sichtverhältnissen vorgeschrieben. Um sich bemerkbar machen zu können, sollten Sie Ihr Fahrrad auch mit einer Klingel ausstatten. Daneben sollten Sie bei schlechten Lichtverhältnissen eine reflektierende Weste tragen, mit der Sie auf Überlandstraßen in mindestens 150 m Entfernung gesehen werden können.

- Zeigen Sie alle Ihre Verkehrsmanöver rechtzeitig an. Dies ist unerlässlich, damit andere Fahrzeuge über Ihre Bewegungen Bescheid wissen, und dient Ihrer Sicherheit.

- Wenn Sie im Stadtgebiet nicht auf einem Radweg, sondern auf der Straße fahren, halten Sie sich stets in der Mitte der Fahrbahn und nicht in der Nähe von geparkten Autos, da diese jeden Moment die Tür öffnen könnten. In der Stadt, vor allem an Kreuzungen und Ampeln, ist äußerste Vorsicht geboten. Halten Sie sich möglichst nicht im toten Winkel von motorisierten Fahrzeugen, insbesondere von Lastkraftwagen, Lieferwagen und Bussen, auf.

- Wenn Sie auf Überlandstraßen nicht auf Radwegen fahren, halten Sie sich auf der Fahrbahn stets rechts. Wer als Gruppe unterwegs ist, sollte höchstens in Zweierreihen fahren. Bei längeren Abwärtsstrecken ist das Fahren in der Fahrbahnmitte erlaubt.

- Das Tragen von Kopfhörern ist verboten. Auch Telefonieren mit dem Handy (außer mit Freisprechanlage) ist beim Radfahren nicht gestattet.

- Wenn die ersten Fahrer einer Gruppe in einen Kreisverkehr einfahren, hat die übrige Gruppe Vorfahrt vor anderen Fahrzeugen. Dennoch schadet es nie, auf Nummer sicher zu gehen.

Beschilderung

Zur möglichst sparsamen Verwendung von Schildern wird der Verlauf der EuroVelo 8 Mittelmeerroute auf ihrer Strecke durch die Region Murcia mit vertikalen Schildern ausgewiesen, wobei bereits auf der Strecke vorhandene Schilder nach Möglichkeit mitgenutzt werden. Sie wird mit vereinfachten Orientierungshinweisen in jeweils eine Richtung in beide Richtungen ausgeschildert sein.

Dabei finden sich Info- und Begrüßungsschilder an den Grenzen der Region Murcia, städtische Informationsschilder in jeder Gemeinde entlang der Route sowie Richtungs-, Bestätigungs- oder Orientierungsschilder spätestens alle 2,5 km.

Streckenkennzeichnung der EuroVelo 8

Orientierungsschilder

Warnschilder vor unübersichtlichen Kreuzungen

Infotafeln

Warnschilder

Abonnieren Sie unseren Newsletter